Tauche ein in die noch unerforschte Welt von Maesa und werde Teil ihrer Geschichte.
 
StartseiteStartseite  FAQFAQ  SuchenSuchen  NutzergruppenNutzergruppen  Rassen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  ÜbersichtÜbersicht  

Austausch | .
 

 [Ayli][Engel][Soldat] Neenoth

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht

Gast
avatar


BeitragThema: [Ayli][Engel][Soldat] Neenoth   So 12 Jul 2015 - 15:16




Neenoth


Rasse: Engel | Beruf: Soldat | Wohnort: Ayli
Geburtsort: Yukïe | Geburtsdatum: 1. Tailen | Alter: 28 | Geschlecht: männlich
Physiologische Ebene

Aussehen: Neenoth ist ein großgewachsener Engel, der bis zu zwei Meter und ein paar Zerquetschte misst, noch dazu mit Muskeln gepackt ist, ohne dabei massig zu wirken. Er scheint wie ein Koloss und doch irgendwie nicht. Seine Muskeln sind definiert, aber nicht so voluminös und ausgeprägt, dass man denken könnte, er würde Tag ein Tag aus damit zubringen, sich mit der Formung der Muskeln seines Körpers zu beschäftigen. Seine Statur lässt sich damit als athletisch gebaut beschreiben, zumal seine Schultern so breit sind, dass man regelrecht von einer V-Form sprechen kann – die Proportionen sind harmonisch und lassen ihn natürlich nicht wie eine Comicfigur aussehen. Er passt insgesamt nicht in das typische Erscheinungsbild eines Engels. Denn die meisten stellen sich unter einem Engel wohl eher ein etwas graziles, leichtes und unschuldiges Wesen vor, mit reiner Haut wie aus Porzellan, großen blauen Augen und Händen so zart wie Seide. Das bekommt man bei diesem Engelsbild aber nicht, ganz im Gegenteil. Sein stämmiger Körperbau wirkt eher bedrohlich, seine Muskeln beachtlich, seine Gesichtszüge hart, seine Haut dunkel, aber nicht weniger rein, seine Augen schmal, aber nicht klein und seine Hände wie riesige Pranken, die mit Leichtigkeit den Hals eines Mannes umschließen und brechen könnten. Das einzige, was ihn an einen Engel erinnern lässt, sind seine weißen Flügel mit einer Spannweite von jeweils etwa fünf Metern - doch die zeigt er eher weniger. Sie ruinieren das Bild dieses halsbrecherischen Baumes, der einen den Tod bringen könnte. Und genau so sehen auch seine schmalen Augen aus: weiß, leer, gar tot und sie scheinen das widerzuspiegeln, was sich in seinem Herzen befindet - Kälte, Leere, nichts. Die einzige Partie seines Erscheinungsbildes, die leblos wirkt und seinem Auftreten noch einmal einen anderen Hauch verleiht. Im Kontrast zu seinen weißen Iriden stehen seine dunkle Haut und sein schwarzes Haar. Anders als bei vielen anderen Engel ist seine Haut nämlich dunkel pigmentiert und seine Haare passend dazu pechschwarz wie die finsterste Nacht nur sein könnte. Noch dazu trägt er einen kurzen, aber sehr dichten Kinnbart, der ihm fast bis zu seiner Unterlippe reicht und sich in einem Strich seinen Weg über seine Kieferknochen bis zu seinen Koteletten bahnt. Ebenso dicht wie sein Bart ist auch sein Kopfhaar, das er an den Seiten und am Hinterkopf kurz und oben nur minimal länger trägt, so dass es sich dort etwas lockt.
Seine Kleidung entspricht der eines Soldaten und schützt ihn somit angemessen vor feindlichen Waffen und angreifenden Bestien. Wenn er nicht gerade als Soldat herumstolziert, trägt er ein leichtes, weißes Leinenhemd und eine dunkle Stoffhose. An seinen Füßen findet man dunkelbraune Stiefel aus Wildleder. Doch die meiste Zeit über trägt er jedoch seine Rüstung, an der man deutlich erkennen kann, in welchem Auftrag er sich durch das Land bewegt. Er ist Soldat mit Fleisch und Seele und tut sich keinen Zwang an, dies zu verbergen. Seine Rüstung besteht aus einem Unterrock aus Leder, darüber trägt er einen schweren Kettenrock aus gehärtetem Metall. Sein bloßer Oberkörper wird von zwei Ledergurten, die sich wie ein X an Rückseite und Vorderseite befinden, zusammen mit einem Brustpanzer geschützt. Offenbar macht er keinen Hehl daraus, seinen guten Körper zu zeigen, er ist sich seiner kämpferischen Fähigkeiten sicher genug, dass er nicht mehr Rüstung braucht als die, die er an seinem Leib trägt. Als weiteren Schutz trägt er Lederschienen an seinen Unterarmen, die zur Hand hin übergehen in eine Metallplatte, welche jeweils einem Handrücken Schutz bietet. An seinen Füßen trägt er Stiefel aus Metall, die mit Wolle gefüttert sind, an seinen Unterschenkel zudem Lederschienen. Insgesamt macht er eher den Eindruck eines Soldaten, der nicht in Schlachten zieht, sondern bei Exkursionen Schutz bietet - ab und an wird er auch für ein besonders kämpferischer Jäger gehalten.

Besonderheiten: Neben seinen riesigen weißen Flügeln, die er jedoch nur selten zeigen mag, ist das wohl auffälligste an seinem Äußeren die Farbe seiner Augen. Fast schon so weiß wie seine Augäpfel sind auch seine Iriden, die von einem schmalen schwarzen Strich umgeben sind, so dass seine Augen nicht ganz so tot aussehen. Aber neben seinem leeren Blick gibt es noch eine Besonderheit, die erwähnenswert ist. Passend zu seiner enormen Größe und athletischen Breite ist er auch stolzer Träger eine sehr tiefen Stimme. Es wirkt nicht wie tief gestellt, aber seine Stimme ist schon so tief und mitunter so laut, dass man sich erschrecken könnte. Das verleiht der Bezeichnung als Todesengel noch einmal Nachdruck, denn seine Stimme klingt wie die Stimme eines Todesboten oder gar des Todes selbst.

Soziale Ebene

Name: Thorast
Informationen: Freund | Engel | Soldat | 20 Jahre | verstorben
Beschreibung: Während seiner Ausbildung zum Soldaten lernte er einen ebenfalls noch jungen Engel kennen, mit dem er Seite an Seite kämpfen sollte. Sie verstanden sich auf Anhieb, obgleich Neenoth nie der Typ war, der gerne in Gesellschaft war und sympathisch auf andere wirkte, so dass er viele Freunde besaß. Thorast war sein erster und bislang einziger guter Freund, den er auch mit Recht einen Freund nennen konnte. Sie teilten, sie halfen und unterstützten einander. Sie verstanden sich wortlos, sie verstanden das Handeln und Verhalten des jeweils anderen, sie erkannten einander an den Bewegungsmustern wieder und sie liebten sich wie Brüder. Doch kurz nach ihrer Ausbildung gerieten sie in einen Vorfall innerhalb der Mauern Alyis, bei welchem Thorast sein Leben lassen musste. Der andere Engel geriet in eine Messerstecherei und war zivil unterwegs, während Neenoth das Blutbad mitansehen musste und in einer Starre verharrte, die es ihm nicht ermöglichte einzugreifen. Seitdem wandelte sich sein Verhalten jedoch drastisch, so dass er nun nicht länger in eine Schockstarre verfällt, sondern selbst mehr als genug aktiv wird. Dieser Vorfall war ihm eine Lehre in dieser Hinsicht und ein großer Verlust auf der anderen Seite. Er schwor sich, nie wieder zuzulassen, dass ein geliebter Freund an seiner Seite verenden musste.

Biographie

Eckdaten:

  • 0 Jahre – Schöpfung
  • 6 Jahre – Beginn der Ausbildung zum Soldaten
  • 12 Jahre – Abschluss der Ausbildung
  • 14 Jahre – Verlust eines Freundes
  • 15 Jahre – Erkenntnis
  • 16 Jahre – Erster Blutdurst
  • 21 Jahre – Treffen auf das erste Opfer


Biographie/Schreibprobe: Der so untypische Engel wurde nach dem Bild der Götter geschaffen und als Bote auf die Erde gesandt. Genau wie alle anderen Engel wurde er geschaffen und nicht geboren, kam vollentwickelt und bereits mit dem Körperbau eines erwachsenen Mannes nach Ayli, wo er zum Soldaten ausgebildet werden sollte. Dort traf er auf seinen damals besten Freund und Bruder Thorast, den er mit vierzehn Jahren bei einer Messerstecherei verlor. Er erhoffte sich seitdem immer wieder, ihn wieder zu treffen, ihn auf den Weg in das Kristallherz leiten zu können, doch geschah dies bedauerlicherweise nicht. Er ist sich auch heute noch sicher, dass er ihm einst begegnen wird, vielleicht irrte er einfach nur umher und fand seinen Freund nicht? Nach dem Tod Thorasts fasste Neenoth den Entschluss, nie wieder tatenlos herumzustehen und notfalls zur Tat zur schreiten, bevor es überhaupt zu einer Tat kommen konnte. Seitdem tötete er unglaublich viele Menschen, darunter mindestens die Hälfte rein zur Prävention. Auch die drei Menschen, die auf seinen geliebten Freund einstachen, ließen ihr Leben und etwa ein Jahr, nachdem der junge Engel seinen Entschluss gefasst hatte, schmeckte er, wie gut es ihm tat Blut zu lecken. Wie gut es ihm tat, zwischen all den Leichen zu stehen, das metallische Blut zu riechen, auf seiner Zunge zu schmecken und zwischen seinen Fingern zu spüren. Sein Hunger war geweckt. Er entdeckte eine Vorliebe für Leichen, für ihren Geruch, für ihren Geschmack und dafür, wie sie sich anfühlten, wenn man sie berührte. Mit sechzehn Jahren probierte er zum ersten mal das Fleisch eines anderen Geschöpfes, als er gerade mit mehreren Soldaten unterwegs war. Sie fanden keine Nahrung mehr und hatten nicht genug Proviant dabei, so dass er vorschlug, den Schwächsten zu töten und dessen Körper zu verzehren. Die anderen Soldaten willigten nicht ein, doch nachdem den ersten der Hungertod ereilte, machten sie sich über dessen Leiche her. Der tote Engel schmeckte insbesondere Neenoth, während die anderen von schlechten Gewissen geplagt waren und nicht mit dieser Last leben wollten. Sie konnten es kaum fassen, dass sie sich wie gierige Kannibalen über den Leichnam hermachten, so dass sich einige gegenseitig oder selbst das Leben nahmen, während Neenoth so tat, als würde er ebenso empfinden. Letztendlich bliebe er als einziger Überlebender zurück und konnte eine Rasse nach der anderen probieren. Eine schreckliche Vorstellung, insbesondere, weil er erkennen musste, dass es gerade das Menschenfleisch war, das ihm so gut schmeckte.
Einige Jahre später traf er all die toten Soldaten wieder. Sie waren als Seelen in einem Trupp unterwegs und fanden nicht den Übergang in die Hölle. Neenoth wurde geschickt, um ihnen den Übergang zu ermöglichen und es berührte ihn wie ein eiskaltes Messer, als er all diesen Seelen gestehen musste, dass er ihre Leichen geschändet hatte. Es fühlte sich für ihn im Nachhinein wie eine Befreiung an, die Last fiel von seinen Schultern und das schlechte Gewissen war besänftigt. Seitdem geht er seinen Vorlieben ohne schlechtem Gewissen nach und sieht sich auch nicht mehr in der Schuld, ihnen nach ihrem Tod seine Taten zu gestehen, sollten sie nicht direkt in das Kistrallherz oder die Hölle finden.

Psychologische Ebene

Vorlieben:

  • Nacht
  • Gewalt
  • Blut
  • Tod
  • Lärm
  • Brutalität
  • Menschenfleisch
  • Verwesungsgeruch
  • Hirschfleisch
  • Met

Abneigungen:

  • Winter
  • Emotionalität
  • Besserwisser
  • Meinungsverschiedenheiten
  • lange Gespräche
  • Stille
  • Memmen
  • Kinder
  • Prostitution
  • Zwerge


Leidenschaft: Er ist leidenschaftlicher Soldat von Beruf, aber nicht nur sein Beruf ist seine einzige Leidenschaft, in der er seiner Vorliebe für Gewalt nachgehen kann. Er hat einen Hang zum Kannibalismus und zur Nekrophilie. Das kommt seinen Fähigkeiten als Engel nicht unbedingt zu Gute, da er ab und an auf die trifft, die ihr Leben seinetwegen verloren haben, aber ihn amüsiert es auf gewisse Art und Weise, wenn sie erkennen müssen, dass dieser Todesengel nicht nur das letzte Gesicht war, das sie lebendig gesehen haben, sondern auch noch ihr letzter Begleiter auf den Weg in die Hölle oder ins Kristallherz sein soll.

Ängste: Er fürchtet sich vor den eigenen Tod und davor, wieder einen geliebten Freund zu verlieren oder seiner selbst gesetzten Aufgaben, nämlich geliebte Freunde zu schützen, nicht gerecht werden zu können.
Träume: Neenoth träumt selten und wenn, dann stellt er sich vor, erst eine Leiche zu schänden und sie dann genüsslich zu verdrücken.

Ziel: Der junge Engel hat sich keine bestimmten Ziele gesetzt, er genießt das Leben in vollen Zügen und steuert nur Ziele an, die sich spontan ergeben. Wenn er erst einmal ein Ziel vor Augen hat, ist er mitunter so stur, dass ihn nichts und niemand davon abhalten kann.

Charaktereigenschaften: Neenoth ist ein sehr selbstbewusster und sicherer junger Mann, der weiß, was er will und wie er es bekommt. Er weiß, was er tut und das zeigt er auch – er geht zwar Risiken ein, doch würde er seine Taten niemals bereuen. So etwas wie ein schlechtes Gewissen ist ihm völlig fremd. Die meiste Zeit über wirkt er auch genau so – dickköpfig, ernst und absolut humorlos. Tatsächlich ist er unglaublich stur, ist von sich und seiner Meinung so sehr überzeugt, dass er notfalls Hand anlegt und seinem Gegenüber regelrecht seine Ansichten einprügelt. Nicht, dass er immerzu gewalttätig wird, aber es ist doch auffällig, wie schnell der Zorn in ihm ausbricht und er zuschlagen möchte. Neenoth ist ein unglaublich reizbarer oder auch jähzorniger Typ, der einen Ausbruch erleidet, wenn es nicht nach seiner Nase geht. Wäre er ein schmächtiger Typus, würde man das vielleicht belächeln und ihn als innerlich unzufriedenen und verbitterten Kerl abtun, der sich an anderen abreagieren muss. Aber das ist er nicht. Er ist ein erwachsener Mann, dazu noch athletisch gebaut und entsprechend zeigt seine rohe Gewalt Wirkung. Zudem ist er nicht der Mann, der starke Probleme mit sich selbst hat, der andere tyrannisiert, um sich besser zu fühlen, weil er ein armseliger Haufen Dreck ist. Gewiss nicht. Er macht das natürlich mitunter, um sich besser zu fühlen, denn es amüsiert ihn, andere leiden zu sehen und andere zu verunsichern. Es ist für ihn wie ein Spiel, wobei er es nicht unbedingt belustigend findet, wenn ihm jemand oder etwas gegen den Strich geht. Eine Ankündigung für einen Ausbruch, für eine Explosion ist ein Zucken seiner linken Augenbraue, während alle anderen Gesichtszüge so erscheinen, wie sie vorher waren. Andere, die ihn so kennen gelernt haben, bezeichnen ihn als ganz besonders aggressiv und gewaltbereit, da seine Stimmung von der einen Sekunde auf die andere schlagartig wechseln kann und man es ihm zuvor nicht anmerkt.
Anders als man nun vermuten mag, gibt es Dinge, die ihm unangenehm sind. Er spricht nicht gerne um den heißen Brei herum und gewisse Themen werden von ihm auch sehr direkt und ganz gewiss nicht durch die Blume angegangen. Und auch wenn man es ihm absolut nicht ansehen mag, so ist ihm doch manche Situation, manche Formulierung und auch manches Thema peinlich. Gerade dann kippt seine Stimmung schnell, er ist gewaltbereiter denn je und kompensiert sein Unbehagen nun mal mit der Anwendung von körperlicher Brutalität. Interessanterweise wendet er Gewalt zwar sowohl physisch als auch psychisch an, doch wird man ihm niemals ein Wort der Fäkalsprache entlocken können. Trotz seiner sonst rauen Art ist er ein höflicher Geselle, der sich zu artikulieren weiß und wenn er einfach nicht weiß, wie er seinen Worten verbal Nachdruck verleihen kann, dann tut er das eben auf andere Art und Weise, ohne auch nur einmal ein schmutziges Wort in den Mund zu nehmen oder jemanden direkt auf diese Art und Weise verbal zu beleidigen.
Er weiß, wie er selbst ist und ihm ist bewusst, dass andere ebensolche Hintergedanken haben könnten wie er. Daher bringt er ein so ausgeprägtes Misstrauen mit sich, dass man es nicht mehr als gesund bezeichnen könnte. Er entdeckt in jedem etwas feindliches, er sieht in jedem das Schlechte und nur selten kommt es vor, dass er auf Anhieb etwas Positives an seinem Gegenüber findet. Man könnte ihn fast schon als paranoid bezeichnen. Zusammen mit seinem enormen Misstrauen geht auch sein Pessimismus einher. Er ist nur in einer einzigen Hinsicht optimistisch eingestellt und zwar bezüglich seiner Zielstrebigkeit. Er ist sich da so sicher, dass er einfach weiß, dass er an seine Ziele kommen wird – seine Gabe der Manipulation macht es ihm dazu noch einfacher. Vermutlich ist dies ein Grund dafür, warum er so schnell handgreiflich wird. Er weiß einfach, dass er mit Reden eh nichts bewirken kann, also warum sollte er da noch lange warten, wenn er auch rohe Gewalt anwenden kann? Da weiß er wenigstens, dass es zum Erfolg führt. Aber auch da ist er oftmals so pessimistisch eingestellt, dass er lieber mit weitaus mehr Kraft zulangt, als eigentlich nötig wäre. Nur, um sicherzugehen, dass er wirklich das erreicht, was er erreichen will. Man sollte dieser negativ eingestellten Monstrosität von Engel besser aus dem Weg gehen, wenn man keine Knochenbrüche dritten Grades erleiden möchte, außer man ist devot genug, sich seiner Ansichten und Meinungen zu unterwerfen oder sie sogar zu teilen.

Fertigkeiten und Fähigkeiten

Grundfertigkeiten:

  • Stärke +1+3+2 = 7/25
  • Geschwindigkeit 1/25
  • Intelligenz +2 = 3/25
  • Ausdauer +1 = 2/25
  • Geschick 1/25
  • Willenskraft +2+2 = 5/25


Hauptfertigkeiten:

  • Schwere Waffen +1+1+2+5 = 10/25
  • Leichte Waffen +1 = 2/25
  • Schwere Rüstung +1+1 = 3/25
  • Leichte Rüstung 1/25
  • Schild +1 = 2/25

  • Schauspiel +1 = 2/25

  • Arkan – Heilung +2 = 3/25
  • Arkan – Illusion +1 = 2/25
  • Wille – Manipulation +2+2 = 5/25

  • Antike Sprache +2+1+1 = 5/25
  • Anatomie des Menschen 1/25

Sonstige Stärken:

  • kräftige Bruststimme
  • koordiniertes Reiten
  • zielgerichtetes Fliegen


Sonstige Schwächen:

  • fehlendes Empathievermögen
  • ungesundes Misstrauen
  • ausgeprägter Pessimismus


Besonderheiten: Aufgrund seiner Rasse ist in der Lage zu fliegen, sofern er seine Flügel sichtbar macht.


Externes

Avatarperson: Ren Kouen aus MAGI: The Labyrinth of Magic
Wie hast du zu uns gefunden? Juserus
Erstaccount? ZA von Finwe
Im Falle der Inaktivität: Bitte privat kontaktieren (Email und Skype) und bei keiner Reaktion im RP überspringen/mitziehen und im schlimmsten Fall archivieren/löschen.



Zuletzt von Neenoth am Fr 28 Aug 2015 - 16:34 bearbeitet; insgesamt 7-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten

Gast
avatar


BeitragThema: Re: [Ayli][Engel][Soldat] Neenoth   So 12 Jul 2015 - 15:17

Neenoth


Rasse: Engel | Beruf: Soldat | Fähigkeit Wille - Manipulation
Stufe 1


Name: Nus do ferorlaera-bas ornsera, do roqu ferorlaera-bas. [Was du nicht sehen sollst, siehst du auch nicht]
Rang: 1
Art: magische Fähigkeit
Beschreibung: Mit diesem Zauber kann man eine Person oder einen Gegenstand für jemanden unsichtbar werden lassen. Jedoch nur visuell.
Voraussetzung: Manipulation 5, Willenskraft 5, Antike Sprache 5
Erholungskosten: 5 pro Post

Name: Anfänger der Waffenkunde
Rang: 1
Art: kämpferische Fähigkeit
Beschreibung: Man beginnt, seine Waffe kennenzulernen. Dabei setzt man sich mit ihrer Beschaffenheit auseinander und kann die ersten Schläge setzen. Wirklich kräftig sind diese nicht.
Voraussetzung: Schwere Waffen 5, Stärke 5
Erholungskosten: Normale Schläge: 4, Stärkere Schläge: 8

Antike Spracke - 5: Man kann simple Sätze sprechen und Grundkonversation halten.

Stufe 2


Name: Gebildeter der Waffenkunde
Rang: 2
Art: kämpferische Fähigkeit
Beschreibung: Nach vielen Stunden des Trainings kann der Anwender endlich mehr leisten. Ihm fallen Bewegungen mit der Waffe leichter und er ist in der Lage, stärkere Angriffe zu setzen.
Voraussetzung: Schwere Waffen 10, Stärke 7
Erholungskosten: Normale Schläge: 3, Stärkere Schläge: 7

Nach oben Nach unten
 

[Ayli][Engel][Soldat] Neenoth

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

 Ähnliche Themen

-
» Gedicht: "Wenn Engel fliegen könnten"
» Wird sie ihren Engel zurücknehmen?
» Werwolf - gefallene Engel
» Death Note One-Shot
» Die Mondinsel

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Maesa :: Neenoth-