Tauche ein in die noch unerforschte Welt von Maesa und werde Teil ihrer Geschichte.
 
StartseiteStartseite  FAQFAQ  SuchenSuchen  NutzergruppenNutzergruppen  Rassen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  ÜbersichtÜbersicht  

Austausch | .
 

 [Ayli][Drache][Rutuv] Ruveyda Åsthjyar

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht

Ruveyda
Rutuv.Ayli
avatar

Anzahl der Beiträge : 15
EXP : 195
Anmeldedatum : 02.09.15

BeitragThema: [Ayli][Drache][Rutuv] Ruveyda Åsthjyar   Fr 16 Okt 2015 - 15:07


Ruveyda Åsthjyar



G.E.N.E.R.A.L.
Name: Ruveyda Åsthjyar

Titel/Spitzname: Ihr Spitzname ist Rey, da "Ruru" ihr nicht gefällt.

Rasse: Drache

Alter: 28 Jahre

Geburstag: 13. Arrid

Herkunft: Meroal Krusedo

Geschlecht: weiblich

Beruf: Rutuv

Rang: Rang 1

Wohnort: Ayli

Fraktion:Nanka



A.P.P.E.A.R.A.N.C.E.


Ruveydas menschliche Gestalt wirkt so zerbrechlich, wie eine Porzellanpuppe. Das wird durch ihre helle Haut noch unterstrichen. Sie ist sehr klein, was aber auch dazu führt, dass sie beispielsweise im Kampf, sehr flink ist. Ihre Haare sind nachtblau und sie trägt zwei graue, im Licht schimmernde Hörner auf dem Kopf, ein Hinweis auf ihre Drachengestalt. Ihre Augen sind so grün, wie ein Tümpel mit Algen und darunter befinden sich je zwei kurze, schwarze, gezackte Linien (sieht man auf dem Bild noch nicht, wird aber bald ergänzt).
Ruveyda kleidet sich sehr dunkel und sie achtet darauf, dass ihr Rücken immer verdeckt ist, damit man die Narben aus der Zeit bei den Sanguinem nicht sieht. Um ihren Hals trägt sie immer einen Stein. Wenn man ihn genauer betrachtet und ihm, mit eigenem Willen, die ganze Aufmerksamkeit schenkt, hat man das Gefühl, in eine fremde Welt zu schauen, voll Eis und Schnee. Für Ruveyda ist er sehr wichtig, denn er ist die einzige Verbindung zu ihrer Vergangenheit. Der Stein ist seit Generationen in Familienbesitz und obwohl er jeden Tag getragen wird, bleibt er immer kühl.

Ruveydas wahre Gestalt, die Nachts nicht mehr ist als ein Schatten, erstrahlt tagsüber in einem Glanz aus hunderten von Blautönen. Betrachter würden sie wohl als die Farben des Meeres, des Eises oder der Nacht bezeichnen. Allerdings entdeckt man in ihrem Schuppenkleid durchaus auch andere Farbtöne, wie grün oder schwarz. An ihrem ganzen Rückgrat befinden sich Stacheln, die ebenfalls blau sind. Auf ihrem Kopf trägt sie ein paar hellgrau schimmernde Hörner und wenn man in ihre Augen schaut, hat man das Gefühl, man blickt in einen tiefen, mysteriösen Teich voller Rätsel. Als Drache ist Ruveyda noch nicht ausgewachsen und mit etwa neun Metern ist sie auch nicht sehr gross. Trotzdem wird sie viel respektvoller behandelt als wenn sie in ihrer menschlichen Gestalt unterwegs ist.


F.A.M.I.L.Y. A.N.D. F.R.I.E.N.D.S.


Name: Arya
Informationen: Arya ist Ruveydas Mutter. Sie war alleinerziehend und ist zum jetztigen Zeitpunkt tot.
Beschreibung: Wie Ruveyda, hatte auch ihre Mutter keine schöne Kindheit. Allerdings waren die Gründe dafür anders. Aryas Eltern hatten extrem hohe Ansprüche an sie, die Arya nicht erfüllen konnte. So wurde sie für ihre Eltern ein nutzloser Drache, ohne jegliche Begabungen. Während ihre Schwester brillierte, konnte Arya nichts. Irgendwann hielt sie dem Druck durch ihre Eltern nicht mehr stand und schloss sich den Sanguinem an. Dort konnte niemand 'nichts' und sie wurde ihre ganze Trauer und ihren Hass los. Mit der Zeit merkte Arya jedoch, wie falsch die Lehre der Sanguinem eigentlich war. Doch als sie wieder aus dem Clan der Sanguinem austreten wollte, durfte sie nicht mehr. Schliesslich bekam sie ein Kind, Ruveyda, und zog es auf, bis es genug alt zur Flucht war. Arya verhalt ihrer Tochter zur Flucht und opferte sich dafür selber.

Name: Sanguinem
Informationen: Eine Gruppe von Drachen, bei denen Ruveyda aufgewachsen ist.
Beschreibung: Die Sanguinem sind eine Drachengruppierung, die eine gewaltverherrlichende Ethik besitzt. Sie sind im ganzen Land bekannt und gefürchtet, da sie regelmässig Dörfer aufsuchen, ausbeuten und zerstören. Da sie nicht viel Nachwuchs haben, müssen sie fast jedes ihrer Jungtiere ausbilden. Sie gehen dabei nicht sehr schonend mit denjenigen um, die sich dagegen wehren. Ruveyda wuchs dort auf und war eines der Jungtiere, die ursprünglich nicht zu den Sanguinem wollten. Aus dieser Zeit hat sie viele seelische und körperliche Wunden davongetragen.

Name: Medea Moros
Informationen: Medea ist Ruveydas Mentorin.
Beschreibung: Ruveyda wird von Medea zu einer Rutuv ausgebildet. Anfangs hat Ruveyda ziemliche Probleme damit, dass Medea ein Drache ist, da sie durch die Sanguinem eine ziemlich grosse Angst vor Drachen entwickelt hat. Doch mit der Zeit verbessert sich das Verhältnis zwischen den beiden und sie werden sogar so etwas wie Freunde.


P.E.R.S.O.N.A.L.I.T.Y.


Vorlieben und Abneigungen
Vorlieben Ruveyda liebt den Winter. Auf ihren Reisen durch die Welt war sie oft im Norden und das war der einzige Platz, an dem sie sich wirklich vorstellen könnte, zu leben. Der Winter vereint in ihren Augen die Schönheit mit der Einsamkeit und der Freiheit. Was sie noch liebt sind die Stille, das Meer und die Kälte. Sie liebt auch die Gerechtigkeit. Mit ihr, wäre ihr wohl viel Schmerz erspart geblieben.

Abneigungen Ruveyda hat eine grosse Abneigung gegenüber anderen Drachen. Sie hat Drachen als böse Lebewesen kennengelernt und diese Gedanken haben sich fest in ihrem Hirn verankert. Anfangs hat sie deswegen auch Probleme damit, dass Medea, ihre Mentorin, ein Drache ist. Ruveyda mag die Hitze auch nicht sehr gerne. Genausowenig mag sie es, wenn es um sie laut ist und viele Wesen um sie herumwuseln. Es fällt ihr dann sehr schwer sich zu konzentrieren und sie hält alles für viel zu übertrieben.
Ruveyda hasst Folter abgrundtief. Sie findet es total in Ordnung, ein Wesen umzubringen, solange man es schnell und schmerzlos macht. Aber wenn jemand ein Wesen langsam und qualvoll tötet kann sie fast nicht hinsehen. Hier ist ebenfalls wieder eine Verbindung zu ihrer Vergangenheit zu erkennen.


Träume, Leidenschaften und Ziele
LeidenschaftWenn man Ruveyda eine Leidenschaft zuschreiben müsste, wäre das wohl das Meer. Oder die Kälte und der Winter. Ruveyda liebt die Natur mit ihrer Schönheit, ihrer Ruhe und ihrer Geduld. Wenn sie jemanden braucht, der ihr zuhört, ist die Natur als Einzige für sie da und wird es auch immer sein.
TräumeSie träumt davon, ihre Mutter zurückzuhaben. Ausserdem wünscht sich Ruveyda, ihre Kindheit nochmals in einer schöneren Form erleben zu dürfen, was sich leider nie erfüllen wird.
ZieleRuveyda will, dass in der ganzen Welt Gerechtigkeit herrscht. Deswegen hat sie es sich zum Ziel gesetzt, allen 'nicht gerechten' Wesen die Gerechtigkeit zu lehren. Und die schlimmen Fälle ganz aus der Welt zu schaffen. Dazu gehören in erster Linie vor allem die Sanguinem, von denen sie sich überhaupt nicht gerecht behandelt gefühlt hat.


Ängste und Kummer
Ruveydas erste grosse Angst sind ihre Erinnerungen. Denn sie wird von ihren Gedanken regelmässig in die Vergangenheit katapultiert, zu ihrer Zeit bei den Sanguinem. Und daran will sie sich grundsätzlich nicht mehr erinnern, denn es ruft immer grosse Trauer in ihr hervor. Ruveydas zweite grosse Angst ist sie selbst. Sie hat nicht volle Kontrolle über ihr Handeln und manchmal kommt es ihr so vor, als würde ein Teil von ihr, nicht wirklich sie selbst sein.


Persönlichkeit
Jemand Fremdes wird Ruveyda als eine kalte, unfreundliche und verschlossene Person bezeichnen. Als eine Person ohne Respekt und Anstand. Diese Eigenschaften treffen teilweise auch zu, aber vieles davon ist Teil eines Schutzwalls, den sich Ruveyda mit der Zeit gegen Fremde und sich selbst gebaut hat. Dieser ist primär dazu da, ihre Vergangenheit zu verbergen. Sie erwähnt ihre Vergangenheit so gut wie nie in Gegenwart anderer Personen und versucht sich selber nicht daran zu erinnern. Ein schweres Vorhaben, wenn man bedenkt, dass fast Ruveydas ganze Lebenseinstellung von dieser 'Vergangenheit' herrührt.

Von Zeit zu Zeit hat sie immer mal wieder 'Flashbacks' und wird von ihren Erinnerungen in die Vergangenheit katapultiert. Danach ist sie einige Stunden lang sehr verstört und noch verschlossener als sie es normalerweise ist. Doch sonst gelingt es ihr die meiste Zeit ganz gut, sich von ihrer Vergangenheit fernzuhalten.

Hinter ihrem Schutzwall, befindet sich eine ganz andere Ruveyda. Na gut, vielleicht nicht ganz anders, aber zumindest erkennt man, wieso sie sich teilweise so seltsam verhält. Die ‚echte‘ Ruveyda‘ ist sehr zerbrechlich und oft unentschlossen, denn in ihrer Kindheit war sie einem ethischen Konflikt zwischen den Sanguinem und ihrer Mutter ausgeliefert. Sie ist sich nicht sicher, welche Ethik richtig ist. Ruveyda ist oft ruhig, traurig und nachdenklich. Sie vertraut einer Person erst, wenn sie sie wirklich gut kennt und sicher ist, dass keine Gefahr von dieser Person ausgeht. Ruveyda ist sehr risikofreudig, da sie ohnehin nicht weiss, was sie mit dem Leben anfangen soll. Wenn sie jemanden tötet, dann tut sie das schnell und schmerzlos. Sie fügt anderen generell nicht gerne Schmerzen zu, was auch auf ihre Vergangenheit zurückzuführen ist. Entgegen aller Erwartungen ist sie ziemlich mitfühlend, sie bereut es oftmals jemanden umgebracht zu haben.

Ruveydas Persönlichkeit hat allerdings auch noch ganz andere Seiten. Da sie in ihrer Kindheit viel physische Gewalt von Seiten der Sanguinem ertragen musste, bekam Ruveyda eine dissoziative Identitätsstörung. Das bedeutet, sie hat zwei Persönlichkeiten. Sie kann sich allerdings an das Handeln ihrer anderen Persönlichkeit meist nicht oder nur schemenhaft erinnern. Die oben beschriebene Persöhnlichkeit ist die Persöhnlichkeit, die sie überwiegend hat. Dabei hat sie volle Kontrolle über ihr Handeln. Jedoch verliert sie von Zeit zu Zeit die Kontrolle über sich und wird zu einer ganz anderen Person. Sie verliert ihren Sinn für Gerechtigkeit dabei nicht, er wird eher noch verstärkt. Wenn sie dann jemanden umbringt tut sie das viel schmerzvoller und grausamer, ihrer Meinung nach haben die Schuldigen das verdient. Sie bekennt jemanden viel schneller als Schuldig und es macht ihr Spass, mit ihrer ‚Beute‘ zu spielen. Ruveyda ist viel offener und extrovertierter, wenn sie in diese Persönlichkeit fällt. Während ihre eine Persöhnlichkeit ruhig und relativ normal wirkt, wird sie in ihrer anderen oft als verrückt oder auch gestört wahrgenommen.

Ruveyda selbst nimmt ihre Krankheit noch immer nicht richtig wahr. Sie gesteht sich selbst nicht ein, dass sie diese Dinge tut. Im Laufe des RPGs beginnt sie zu begreifen, dass sie dieses Monster in sich trägt, dass das auch ein Teil von ihr ist. Sie beginnt diesen Teil zu hassen und dagegen anzukämpfen.



A.B.I.L.I.T.I.E.S.


Gabe: Elementare Eismagie


Stärken und Boni
StärkenRuveyda hat, obwohl sie gerade erst richtig mit dem Kampftraining beginnt, schon ziemlich viel praktische Erfahrung mit dem Kämpfen. Vor allem mit Messern und im Nahkampf. Ausserdem ist sie ziemlich mitleidlos, was man auch als einen Vorteil betrachten könnte. Und sie fühlt erst Schmerzen, wenn sie ziemlich heftig sind. Das führt dazu, dass sie ein ziemlich gutes Durchhaltevermögen im Kampf hat.
BoniBeidhändigkeit (10 Punkte): Es ist egal, in welcher Hand ihr eure Waffe haltet, denn ihr könnt mit beiden wunderbar kämpfen und verschafft Euch so einen Vorteil gegenüber Gegnern.
Resistenz gegen Kälte (15 Punkte): Im Winter fühlt ihr euch wohl. Aber auch Zauber und Angriffe, die auf Kälte basieren, empfindet ihr nur halb so schlimm.
Magiekontrolle (20 Punkte): Ihr nutzt eure Magie sehr effizient, so dass ihr 50% der Erholung einspart. Für Elfen ist dieser Bonus nutzlos.
Gabe (20 Punkte): Ihr besitzt eine Gabe. +2 auf eben jene.
Insgesamt: 65 Punkte


Schwächen und Mali
SchwächenEine von Ruveydas Schwächen ist die Kommunikation mit anderen. In einem Gespräch wirkt sie schnell respektlos, was sie allerdings nicht mit Absicht macht. Eine weitere Schwäche ist ihre Vergangenheit. Wenn man sie darauf anspricht, wird sie ziemlich schnell wütend und beginnt überzureagieren. Ausserdem hat Ruveyda Angst vor Drachen, was man wohl auch als eine Schwäche bezeichnen kann.
MaliGerechtigkeitssinn (5 Punkte): Ihr seid so darauf fixiert, das absolut richtige zu tun und den Lehren der Göttin Shai zu folgen, dass ihr euch mit dieser Härte schnell Feinde macht. Besonders bei Rutuv kann dieser Malus auftreten.
Leicht reizbar (5 Punkte): Ihr seid extrem schnell reizbar. Wenn euch jemand mit den falschen Worten kommt, könnte es sein, dass ihr ungewollt einen Streit beginnt. Reizbare Personen neigen dazu, in brenzlige Situationen zu kommen.
Psychische Störung (5 Punkte): leichte Dissoziative Identitätsstörung
Schmerzempfinden [ERLOSCHEN] (10 Punkte):Ihr fühlt gar nichts oder seid sehr empfindlich Schmerzen gegenüber? Dies beeinträchtigt viele Stationen im Leben. Ob ihr Wunden nicht spürt und demnach euch überanstrengt oder euch ein normaler Schlag die Sinne raubt, alles ist möglich.
Risikofreudig (5 Punkte): Wenn ihr die Wahl habt, ob man den langen und sicheren Weg geht oder den schnellen und gefährlichen, wissen wir doch alle, welchen ihr nehmt. Ihr liebt das Risiko und geht es so oft ein, wie es geht. Sicherheit verabscheut ihr wie die Pest.
Abweisend (5 Punkte): Ihr geht nicht gerne Bindungen ein und es dauert lange, bis ihr jemanden an euch heranlasst. Sie kann verursachen, dass ihr mehr ein Einzelgänger seid, der sich vor anderen verschließt.
Alpträume (10 Punkte): Nächtliche Alpträume rauben euch den Schlaf. Dies macht euch unkonzentriert und senkt eure Erholung dauerhaft um 10 Punkte.
Intoleranz (5 Punkte): Ihr duldet nichts anderes, als das, was euren Vorstellungen entspricht und reagiert sehr feindlich auf alles andere. Besonders Utgard haben dies gegenüber Magiern und Rutuv Sündern gegenüber.
Ehrlichkeit (5 Punkte): Ihr seid von grundweg ehrlich. Nichts verleitet euch dazu, zu flunkern. Nicht mal im Ansatz. Dies sorgt dafür, dass ihr oft Dinge sagt, die andere verletzen.
Misstrauen (5 Punkte): Ihr verlasst euch niemals auf andere. Dies sorgt dafür, dass Missionen gerne in Streit ausarten und gemeinsame Kämpfe doch nicht ganz so „gemeinsam“ sind.
Neugierde (5 Punkte): Eure Neugierde macht euch oft einen Strich durch die Rechnen. Dadurch können Hinterhälte platzen, Botengänge scheitern und Freundschaften zerstört werden.
Insgesamt 65 Punkte


Grundfertigkeiten
    • Stärke 1+5= 6/25
    • Geschwindigkeit 1/25
    • Intelligenz 1+2= 3/25
    • Ausdauer 1+2+3= 6/25
    • Geschick 1+2= 3/25
    • Willenskraft 1+4= 5/25



Hauptfertigkeiten
Rassenfertigkeiten # ffcc00
Berufsfertigkeiten # 00cc00
Eigene Fertigkeiten + Gabe # 00ccff
Levelaufstieg # ff3300
    • Leichte Waffen 1+2+1= 4/25
    • Leichte Rüstung - Leder, Pelze, leichte Metalle 1/25
    • Schauspiel/Lügen 1+2= 3/25
    • Schleichen 1+1= 2/25
    • Arkan - Illusionen 1+1= 2/25
    • Arkan - Alchemie 1/25
    • Elementar - Eis 1+7= 8/25
    • Schmieden 1+1= 2/25
    • Handel 1+1= 2/25
    • Kochen 1+1= 2/25


B.A.C.K.G.R.O.U.N.D.


Eckdaten
-1385 Jahre - Ruveydas Ahnen fliehen aus Krätau nach Meroal Krusedo
0 Jahre - Geburt in Meroal Krusedo
8 Jahre - Flucht aus dem Clan der Sanguinem
8 Jahre - Tod ihrer Mutter
27 Jahre - Weihung zur Rutuv
28 Jahre - RPG Beginn und Ankunft in Ayli


Story
Ruveyda hatte eine schwere Kindheit. Sie wuchs bei den Sanguinem auf, einer Gruppe Drachen, die das Land zerstörten, ausbeuteten und ihre ganz eigene 'Moral' hatte. Dabei war sie gefangen zwischen zwei Fronten. Da war die Seite Aryas, ihrer Mutter, die es mittlerweile bereute je zu den Sanguinem übergetreten zu sein und Ruveyda erzählte, dass alles, was die Sanguinem glaubten, grundsätzlich falsch war. Und da war die Seite der Sanguinem, denen es an Nachwuchs fehlte und die so auf jedes einzelne Jungtier angewiesen waren. Wenn ein Jungtier ihre Ansichten allerdings nicht teilten, musste man es solange 'bearbeiten' bis es gebrochen und rücksichtslos wurde und den Sanguinem etwas nützte. Aus dieser Zeit hat Ruveyda schwere physische und psychische Wunden. Die physischen Wunden kann Ruveyda heute ganz gut verstecken, die psychischen eher weniger.

Eines Abends, erzählte Ruveydas Mutter, von ihrem Fluchtplan. Für Ruveyda war es unverständlich, wieso ihre Mutter ihr nicht schon früher davon erzählt hatte. Wieso sie nicht schon früher geflohen waren. Denn sie wollte diesen Ort einfach hinter sich lassen. So schnell wie möglich.
Als sie losflogen, war alles still. Die Nacht hatte sich wie ein Schleier über das Land gelegt und dämpfte alle Geräusche und Lichter. Die einzige Beleuchtung kam von den Sternen am Himmel und den Lavaflüssen in der Ferne. Ein warmer Wind wehte ihnen entgegen und sie liessen sich davon hoch in den Himmel tragen. Ruveyda fühlte zum ersten Mal den Ruf der Freiheit wie ein süsses Gift in ihre Gedanken eindringen. Sie lächelte und flog eine Schlaufe um ihre Mutter. "Mama, wir werden frei sein!", rief sie in die Nacht hinaus. "Tschhh, sonst hören sie uns noch", ermahnte Arya sie, doch auch auf ihrem Mund breitete sich bei dem Gedanken an die Freiheit ein Lächeln aus.
Plötzlich tauchten vor ihnen Lichter auf. Die Lichter bewegten sich in kuriosen Auf- und Abbewegungen und kamen sehr schnell näher. Arya erkannte die Gefahr als Erste: "Ein Wachtrupp der Sanguinem!" Sie wollte abdrehen, doch es war schon zu spät. Die Sanguinem hatten sie bereits entdeckt.
Es waren drei Sanguinem, allesamt sehr erfahrene Krieger. Während Ruveyda vor Schreck erstarrte, reagierte Arya sehr schnell und tat ihrer Meinung nach das einzig Richtige. Sie flog direkt auf die Sanguinem zu und attackierte sie. Im ersten Moment waren sie so überrascht, dass sie nicht gleich reagierten. Ruveyda hingegen kam langsam zur Besinnung und wollte ihrer Mutter helfen. "Nein, Ruveyda, flieg! Flieg weit weg!", rief Arya. Allerdings hörte Ruveyda nicht auf sie. Wofür hatte sie gelernt, wie man kämpft? Wozu hatte sie diese endlosen Schmerzen ertragen müssen? Um einfach abzuhauen, wenn es zählte? "Nein", dachte sie sich und flog ebenfalls auf die Sanguinem zu. Diese hatten sich unterdessen gefasst und teilten sich auf. Zwei Sanguinem attackierten Arya, der dritte übernahm Ruveyda. Ruveyda versuchte den Sanguinem mit einem Täuschungsmanöver zu verwirren, doch er fiel nicht darauf rein. Also griff sie ihn stattdessen mit einem Eisball an, den er elegant abwehrte. Der Sanguinem schnappte nach ihrem Hals, doch er verfehlte sie knapp. Ruveyda erkannte, dass sie nichts tun konnte. Sie konnte diesen Drachen nicht besiegen, nur besiegt werden. Sie schaute zu ihrer Mutter hinüber, die auch immer weiter zurückgedrängt wurde. Sie flog schräg und torkelnd, als ob ein Flügel von ihr verletzt worden war. In diesem Moment biss einer der Sanguinem ihr in den noch gesunden Flügel und sie verfingen sich ineinander. Arya biss ihm in den Hals und die beiden Drachen fielen in einem Knäuel aus Krallen und Flügeln vom Himmel. Auf einmal standen Ruveyda zwei Sanguinem gegenüber. Und da griff die Angst mit ihren kalten Fingern nach ihr. Vorhin war immer ihre Mutter in der Nähe gewesen und plötzlich stand sie ganz alleine vor zwei Sanguinem. Dann tat sie etwas, was sich als sehr grosser Fehler herausstellte. Sie setzte zum Sturzflug an, um Seite an Seite mit ihrer Mutter zu kämpfen. Aber als sie unten ankam, sah sie ihre Mutter und den Sanguinem am Boden liegen, beide schwer verwundet. Und dann tötete der Sanguinem ihre Mutter, vor ihren Augen. Ruveyda konnte im Moment nur eines tun und das war flüchten. So schnell wie möglich flog sie davon. Die Sanguinem flogen ihr nach, sie wollten Ruveyda nicht entkommen lassen. Es war ein relativ aussichtsloses Vorhaben für Ruveyda, die beiden auszutricksen. In ihrer Not betete sie zu Shai, der Göttin der Gerechtigkeit. Sie schlug Shai einen Handel vor. Ruveyda versprach ihr eine Rutuv zu werden, wenn Shai ihr jetzt half. Shai entschied sich für diesen Handel und half Ruveyda. Als Abschied sagte Shai zu ihr noch: "Wenn du bereit bist, werde ich dir einen Boten senden. Lebe wohl." Und so blieb Ruveyda alleine in der grossen weiten Welt zurück. Sie hatte heute die Freiheit gefunden und ihre Mutter verloren.

Darauf folgten Jahre der Einsamkeit. Ruveyda lernte sich selbst zu versorgen und kam so ganz gut durchs Leben. Sie durchstreifte viele Länder, doch keines kam ihr wie ein Zuhause vor und so flog sie weiter, immer weiter. In dieser Zeit verlernte Ruveyda das interagieren mit anderen Wesen. Sie hatte das nie wirklich gekonnt, aber jetzt besass sie schon fast eine Angst, auf andere Wesen zu treffen. Sie übte das Kämpfen täglich, denn sie wollte nie wieder in eine Situation kommen, in der sie sich nicht verteidigen konnte.
So lebte Ruveyda 19 Jahre lang. Für einen Drachen mag diese Zeit zuerst kurz wirken, aber für Ruveyda waren es zwei Drittel ihres Lebens und so kam ihr diese Zeit sehr lang vor.
Schliesslich kam die Nachricht von Shai, dass Ruveyda jetzt bereit sei. Sie wurde in einem Tempel geweiht und zur Ausbildung nach Ayli geschickt, zu einer bekannten Rutuv namens Medea Moros.


F.O.R. T.H.E. S.T.A.F.F.


Woher? Durch Freyja.
Avatarperson: Das ist Ruveyda, ich habe sie gezeichnet.
Erstaccount? Ja
Bei Inaktivität: Im Falle der Inaktivität könnt ihr zu Freyja gehen und mit ihr darüber lästern, wie furchtbar unzuverlässig und inkompetent ich doch bin.



Zuletzt von Ruveyda am Fr 16 Okt 2015 - 15:22 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten

Ruveyda
Rutuv.Ayli
avatar

Anzahl der Beiträge : 15
EXP : 195
Anmeldedatum : 02.09.15

BeitragThema: [Fähigkeitenschablone] Ruveyda Åsthjyar   Fr 16 Okt 2015 - 15:11




Ruveyda Åsthjyar

    Zubereitetes Essen regeneriert zwei Erholungspunkte.


Rassenfähigkeiten

    Name: Wandlung des Drachen
    Art: Rassenfähigkeit
    Beschreibung: Der Drache verwandelt sich vom Drachen in einen Menschen und kann ein beliebiges Aussehen annehmen. Dabei ist er nicht als Drache zu erkennen. Das Aussehen ist in der Bewerbung beschrieben. Meist hat ein Drache nur ein Aussehen.
    Vorrausetzung: Drache
    Erholungskosten: 10 und die Regeneration wird auf 5 herabgesetzt

    Name: Eisatem
    Art: Rassenfähigkeit
    Beschreibung: Der Drache kann einen Eisstrahl speien, der fast alles in der Umgebung gefrieren kann. Vergleichbar ist dieses mit einer Rang 3 Eisfähigkeit.
    Vorrausetzung: Drache
    Erholungskosten: 15

    Name: Drachenform
    Art: Rassenfähigkeit
    Beschreibung: Wenn der Drache in seiner Drachenform ist, steigen Stärke und Ausdauer um 10 Punkte. Jedoch sinkt das Geschick um 15 Punkte bis maximal 0).
    Vorrausetzung: Drache


Stufe 1

    Name: Arthensias [Licht]
    Rang: 1
    Art: magische Fähigkeit
    Beschreibung: Keine Illusion in dem Sinne. Man erschafft tatsächlich eine Lichtkugel, mit der man einen Bereich beleuchten kann.
    Voraussetzung: Arkan - Illusion 2
    Erholungskosten: 2

    Name: Stidoera-ka [Erkalte]
    Rang: 1
    Art: magische Fähigkeit
    Beschreibung: Diese Fähigkeit ermöglicht es einem, Kälte durch Gegenstände fliessen zu lassen. So kann man beispielsweise kleine Mengen an Wasser gefrieren lassen. Bei hoher Konzentration ist es auch möglich, den Zauber auf ein Lebewesen wirken zu lassen und ihm dadurch Schmerzen zuzufügen. Um dabei wirklich Erfolg zu haben, braucht man allerdings eine höhere Willenskraft als das Opfer. Ausserdem kann man niemanden mit dem Zauber umbringen. Er funktioniert so, dass der Anwender die Hände auf einen Gegenstand legt und die antiken Worte des Zaubers spricht.
    Voraussetzung: Eis 5
    Erholungskosten: 3



Stufe 2

Stufe 3

Stufe 4

Stufe 5

Nach oben Nach unten
 

[Ayli][Drache][Rutuv] Ruveyda Åsthjyar

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

 Ähnliche Themen

-
» Legende von Drache und Wolf
» Cytra - Hand der Dämonen
» Drachenreiter Rpg
» Aufräumen - "Eigene und andere Rollenspiele"
» Dragon Sream - Der Schrei der Drachen

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Maesa :: Charakterbereich :: Charaktere :: Ayli :: Ruveyda Åsthjyar-