Tauche ein in die noch unerforschte Welt von Maesa und werde Teil ihrer Geschichte.
 
StartseiteStartseite  FAQFAQ  SuchenSuchen  NutzergruppenNutzergruppen  Rassen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  ÜbersichtÜbersicht  

Austausch | .
 

 [Ayli] Wendeltreppe

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht

Juserus
avatar

Anzahl der Beiträge : 268
EXP : 2980
Anmeldedatum : 26.05.15

BeitragThema: [Ayli] Wendeltreppe   Di 23 Jun 2015 - 19:12
Aufgang

Eine simple, steinerne Treppe wurde in den Stein gemeißelt, um von der Unterwelt in die überirdische Steppe und somit direkt zur Baustelle zu gelangen. Es ist eine massive Wendeltreppe.
Nach oben Nach unten
http://maesa.forumieren.com

Yarra
Utgard.Ayli
avatar

Anzahl der Beiträge : 1954
EXP : 183
Anmeldedatum : 27.06.15

Charakter der Figur
Level: 13
Erholung: 55/55
Merkmal: drei rote Tattoos im Gesicht

BeitragThema: Re: [Ayli] Wendeltreppe   Fr 14 Aug 2015 - 9:30

cf: [Ayli] Fluss - Ionida

Sie nickte mit einem Lächeln. Dann konnte sie ja doch irgendwann mal an einer solchen Mission teilnehmen. An einer Erkundung der Welt, die ihr inzwischen so sehr am Herzen lag, mal abgesehen von den eigenrtigen Wesen, wie gefallenen Engeln. Auf die konnte sie durchaus verzichten. Ja, das konnte sie. Der Rest der Bevölkerung wohl auch.
Sie blieben an der Treppe stehen. Korven ergriff das Wort und erlaubte der Gestaltwandlerin mittels eines "Nach dir." vor ihm hinunter zu gehen. Dass der Mann so höflich war, beziehungsweise sein konnte, verblüffte die Frau immer wieder. Er hätte auch gut in die Rolle eines draufgängerischen Rowdys schlüpfen können. Auch das hätte man ihm problemlos abgekauft, bei seinem Aussehen. Sie stieg die Stufen herunter und je weiter sie nach unten ging, desto dunkler wurde es. Die Luft veränderte sich auch, von frisch und belebt hin zu stehend und vermodert. Diese Luft hier unten war schon seit Jahrhunderten da. Und nicht ein mal ordentlich durchgemischt worden. Draußen passierte das immer. Zu jeder Stunde.
Sie kam wieder unten an, die Wachen erkannten sie aber nicht wieder. Es schien, als hatte bereits der Schichtwechsel stattgefunden und so betrachteten die beiden Männer in Rüstung Yarra mit skeptischem Blick. Sie sah kurz zu den beiden Herren hinauf, sagte aber nichts, was ihr spätes wieder nach unten kommen erklären könnte. Jetzt, wo sie wieder hier war, breitete sich die Müdigkeit über ihren Körper aus und sie wollte nichts lieber, als einfach noch ein paar Stunden in ihrem Bett verbringen. Somit drehte sie sich also noch ein mal zu Korven um.
"Bis dann, Korven. Wir sehn uns." winkend drehte sie sich dann herum, auf der Straße laufend, die sie am schnellsten nach Hause führte.
Nach oben Nach unten

Korven
General von Ayli
avatar

Anzahl der Beiträge : 1744
EXP : 288
Anmeldedatum : 22.06.15

Charakter der Figur
Level:
Erholung:
Merkmal: blaue Augen

BeitragThema: Re: [Ayli] Wendeltreppe   Fr 14 Aug 2015 - 9:41
Yarra empfand es vielleicht als höflich, dass Korven sie zuerst laufen ließ, aber es hatte mehr auf sich. Die obere Stelle der Treppe war nicht bewacht. Wenn noch ein weiterer Gefallener sich seinen Weg hinein suchte, wäre er derjenige, der wohl zuerst den Angriff abbekäme. Ebenso hatte man meist einen besseren Ausblick, wenn man hinten lief.
Sie waren schnell unten angekommen. Die neuen Wachen musterten Korven und Yarra skeptisch, schienen aber sich nichts dabei zu denken. Der Mann verschränkte seine Arme vor der Brust und sagte nichts zu den beiden Männern. Stattdessen blickte er zu Yarra, welche sich inzwischen verabschiedete.
Korven nickte. "Auch dir eine gute Nacht", antwortete er nur, und blickte der jungen Frau hinterher. Als sie um eine Ecke bog und verschwunden war, wandte sie sich an die beiden Wachen. "Oben liegen die Leichen von zwei gefallenen Engeln. Kümmert euch darum", brummte er nur und sprang nun von der letzten Treppenstufe. "Ihr bleibt dann auch gleich oben am Aufstieg für eure Schicht. Und haltet Stillschweigen über das Mädchen", brummte er. Gerüchte konnte er nicht brauchen. Hingegen war es wichtiger, diese Seite zu schützen und sich darauf zu konzentrieren. Bald aber würden beide Richtungen bewacht werden. Korven musste einige Maßnahmen ändern. Wieso hatte der alte Anführer auch gedacht, man müsste die Bewohner daran hindern, die Stadt zu verlassen? Man musste andere Wesen aufhalten, sie zu betreten.
Ruhig lief er in Richtung der Utgard. Deren Stützpunkt. Dort hatte er sein Quartier. Und dort konnte er auch endlich schlafen. Es ist ein langer Tag gewesen.

_________________
"Sprechen"'Denken'
Charakterbereich
Nach oben Nach unten

Yarra
Utgard.Ayli
avatar

Anzahl der Beiträge : 1954
EXP : 183
Anmeldedatum : 27.06.15

Charakter der Figur
Level: 13
Erholung: 55/55
Merkmal: drei rote Tattoos im Gesicht

BeitragThema: Re: [Ayli] Wendeltreppe   So 16 Aug 2015 - 12:32

6. Lians

Viel zu lange schon hatt sie darauf gewartet, dass sie endlich mal an einer solchen Mission teilnehmen durfte. Dass es gerade jetzt so weit gekommen war, machte Yarra natürlich überglücklich. Sie war schon früh aufgestanden, hatte einen Beutel mit den wichtigsten Dingen gepackt, die sie brauchte, wozu unter Anderem auch etwas zu Essen gehörte und aufgebrochen. Als sie an der Wendeltreppe ankam, grüßten sie die beiden Wachen bereits. Etwas berwundert darüber, weil sie die Männer nicht wirklich kannte, nickte sie zur Begrüßung zurück und setzte sich auf die erste Treppenstufe. Sie wusste, dass sie viel zu früh angekommen war und daher sowieso länger warten musste. Und wenn einer der beiden Männer, die ihr jetzt fremd waren ein notorischer zu spät Kommer war, dann musste sie sowieso noch länger warten. Sie hielt es gerade mal knappe fünf Minuten aus, da konnte sie jedoch schon nicht mehr still halten und warten. Sie ging vor der Treppe nervös auf und ab, bis sie einen rothaarigen Mann entdeckte, der gerade um die Ecke herum trat und ganz so aussah, wie der Mann, den sie und Korven aufgrund der Akten als Archäologen ausgewählt hatten. Er wirkte irgendwie ein wenig durcheinander auf die Gestaltwandlerin, als er mit seiner dicken Brille auf der Nase näher kam. Er hatte eine ganze Menge Gepäck dabei, alles in und an einem hohen Rucksack auf seinem Rücken verstaut. Sie bleib aufmerksam stehen und als er ankam, konnte er kaum reden, so wie er keuchte.
"Hans, richtig? Der Archäologe ..." sie musterte den Mann, die Hände in die Hüften gestemmt. Er sah zu der Frau auf, grinste und räusperte sich. Dann dreckte er den Rücken wieder durch und stand seinerseits auch gerade. "Genau der bin ich. Und Ihr seid?" fragte er mit gekünstelt erhabener Stimme. Sie sah dem Mann an, dass er lieber noch etwas länger atmen würde, ohne den Verlust seiner Lunge zu befürchten.
"Yarra Nanhra. Freut mich." Sie reichte dem Mann die Hand.
Nach oben Nach unten

Gast
avatar


BeitragThema: Re: [Ayli] Wendeltreppe   So 16 Aug 2015 - 18:15
Neenoth war etwas verärgert und auch erfreut, dass er an der bevorstehenden Erkundung teilnehmen durfte. Verärgert, weil er erst so spät Bescheid bekommen hatte und sich nicht über die anderen Teilnehmer informieren konnte. Er wusste nicht einmal genau, was sie zu erkunden hatten. Das nächste mal, wenn er sich solche Nachrichten überbringen ließ, ließ er sich alles vortragen und danach sollte er den Boten verprügeln, der so leise sprach und nicht anständig vorlesen konnte. Eines hatte er jedoch deutlich behalten – es waren Utgard dabei. Bei der letzten Begegnung mit ihnen hatte es nicht gerade freundlich geendet, aber immerhin verzieh man ihm seinen Ausbruch, denn das war aus Sicht der Ayli immer noch weitaus angenehmer als Magier. Obgleich er auch das war, aber das wusste nun mal keiner, zumal seine Magie für die meisten wohl unsichtbar war. Er wandte sie ohnehin nicht so oft an, war er doch auf anderen Wegen weitaus erfolgreicher, wenn er etwas brauchte oder durchsetzen wollte.
Da der junge Engel zu spät sein würde, würde er nun los sprinten und den Treffpunkt erreichen, entschied er sich kurzerhand dafür, seine Flügel auszubreiten und zu fliegen. Beim Anflug stieß er gegen eine Gruppe Frauen, die sich gerade amüsiert unterhielten und nach seinem Gerempel lauthals über seine Frevelhaftigkeit beschwerten. Ihm waren diese Frauen egal, man ging ohnehin viel zu freundlich mit ihnen um, nur weil die guten Sitten es von einem verlangten. Ihm hingegen spuckten Kinder vor die Füße, weil sie den anderen Knaben ihren Mut beweisen wollten. Aber nicht mit ihm, auch wenn er tatsächlich Halt vor dem Schlagen eines kleinen Kindes machte, doch wurde er auch nicht verbal aktiv, nein. Er packte das Kind stets am Kragen, manchmal auch am hinteren Hosenbund und hing es an eine Laterne, einen hohen Mast oder sonst etwas, wo man es schön hoch aufhängen konnte, so dass die anderen Kinder es auslachen konnten, wenn es dort baumelte und darum kämpfen musste, nicht aus der Kleidung zu schlüpfen und aus der Höhe auf den Boden zu klatschen, um sich die Knochen zu brechen.

"Seid gegrüßt.", sprach er tief aus der Brust, als er an der Wendeltreppe landete. Er war sich gar nicht sicher, ob die beiden überhaupt diejenigen waren, die ebenfalls angeheuert wurden, aber es konnte nicht schaden, seine Mitbürger zu grüßen. Nach seiner sanften Landung, die dennoch Staub aufwirbelte, ließ er seine breiten Schwingen wieder verschwinden und klopfte sich etwas den Staub von der Kleidung, den er sich während des Fluges eingefangen hatte.
Nach oben Nach unten

Korven
General von Ayli
avatar

Anzahl der Beiträge : 1744
EXP : 288
Anmeldedatum : 22.06.15

Charakter der Figur
Level:
Erholung:
Merkmal: blaue Augen

BeitragThema: Re: [Ayli] Wendeltreppe   So 16 Aug 2015 - 18:54
Korven verspätete sich. Natürlich tat er das. Wie konnte man es auch anders erwarten? Hatte er sich nicht darum gekümmert, heute Morgen nicht gestört zu werden? Natürlich hatte er das. Interessierte es die Arschkriecher von Beamten? Nein! Warum auch?
Und doch hatte der Mann sich aus ihrem Blick verziehen können. Den einen oder anderen hatte er angeschnauzt oder eine rübergezogen, so dass Ruhe war. Mit gepacktem Zeug – Verpflegung, mehr brauchte er nicht – hatte er sich auf den Weg zum Treffpunkt gemacht. Korven Frostherr konnte es kaum erwarten, aus der Stadt zu kommen. Egal warum. Ja, es war seine Mission. Ja, er hatte sie geplant und in Auftrag gegeben. Aber von ihm aus hätte er auch irgendwas anderes gemacht, solange er nicht Akten studieren musste.
An der Treppe sah er schon die drei Personen, die ausgewählt wurden. Yarra, die mal wieder nicht still blieben konnte und sogleich den Archäologen Hans ansprach. Und auch Neenoth, der sich zu ihnen gesellte. Nachdem Korven sich dessen Akte genauer angesehen hatte, bezweifelte er, ob seine Entscheidung die richtige gewesen ist. Aber nun mussten sie damit leben.
Bei ihnen angekommen baute er sich vor ihnen auf. Er trug seine schwarze Rüstung aus Onyxeisen mit den roten Verzierungen. Der Helm war in seinem Seesack verstaut, den er über seine Schulter geworfen hatte.
"Tag", begrüßte er die Anwesenden. Er nickte Yarra zu, ehe er Hans musterte, der weniger belastbarer wirkte, als in der Akte beschrieben. Dann schaute er zu Neenoth. Grimmig und hochgewachsen. Die dunkle Haut schien den Mann noch mehr heraus stechen zu lassen als Hans mit seinen flammenroten Haaren. "Mein Name ist Korven Frostherr. Ich bin Utgard und leite diese Mission. Stellt euch bitte der Reihe nach vor, damit wir einen Eindruck von euch bekommen, ohne sich auf die Akte verlassen zu müssen."
Hans zuckte zusammen und meldete sich als erster. Er hob seine Hand und wirkte aber ruhiger als Korven erwartet hatte. "Mein Name ist Hans Sandgrab. Ich bin Archäologe, Historiker und Kartograph." Damit verstummte er wieder.
Korven sah Yarra erwartungsvoll an, wissend, dass man seinen Blick hinter seiner Brille nicht sehen konnte.

_________________
"Sprechen"'Denken'
Charakterbereich
Nach oben Nach unten

Yarra
Utgard.Ayli
avatar

Anzahl der Beiträge : 1954
EXP : 183
Anmeldedatum : 27.06.15

Charakter der Figur
Level: 13
Erholung: 55/55
Merkmal: drei rote Tattoos im Gesicht

BeitragThema: Re: [Ayli] Wendeltreppe   So 16 Aug 2015 - 19:09
Der rothaarige Mann war irgendwie ein angenehmer Zeitgenosse, wie die Gestaltwandlerin empfand. Wenn man ihm ein Wenig Freundlichkeit entgegenbrachte, schien er sich darüber nicht nur zu freuen, wie Oskar, nein, er entgegnete die Freundlichkeit sogar.
Die beiden hatten sich schon darüber unterhalten, was sie während der Mission erwarten würde oder auch nicht und die Utgard konnte zwischen den Zeilen heraushören, dass der Mann eindeutig mit ihrer Neugerde mithalten konnte. Auch wenn seine eher wissenschaftlich war und er Worte benutzte, die die Frau nicht kannte. Sie nickte bloß so, als würde sie davon schon mal gehört haben udn tat ein mal mehr so, als wäre sie nicht eine der ständigen Schulveträumer gewesen, deren Aufgabe darin bestand, dem Unterricht wenn dann körperlich beizuwohnen und sonst doch eher den Mund zu halten.
Sie redeten noch eine Weile miteinander, als die Aufmerksamkeit Yarras von einem Flügelaar angezogen wurde. Im ersten Moment dachte sie, es könne einer dieser abartigen gefallenen Engel sein, die sie neulich angegriffen hatte, aber sie besann sich schnell darauf, dass sie der Anwesenheit des Engels im Team sogar ihren Segen gegeben hatte. Ein Mann mit einem Potenzial wie dem seinen war nicht wegzudenken, wenn erneut solche Kreaturen auf die Gruppe treffen sollten. Sie hatte bereits gelesen, in einem kleinen Vermerk, den sie betrachtet und dann mit "Ja" abgestimmt hatte, dass er hin und wieder zu Gewalt neigt. Aber davon wollte sie sich jetzt nicht unterkriegen lassen, also wandte sie sich dem Herrn zu, der landete und ein "Seid grgrüßt." in die Runde warf. Sie musterte den Mann kurz mit ihren großen Augen.
"Hallo." grüßte sie zurück, mit ihrer weniger basslastigen Frauenstimme. Auch Hans war freundlich genug, um zu grüßen. Tatsächlich kam Korven als letzter. Sein Blick ließ schon auf zehn Meter verlauten, dass er schlechte Laune hatte. Wieso war die Welt an einem Tag wie diesem von schlechter Laune verdreckt? Yarra konnte ihre gute Laune nicht jedem aufzwängen, so viel stand fest. Bloß Hans schien sich damit anstecken zu lassen und grinste die ganze Zeit wie ein Honigkuchenpferd.
Sie nickte dem Herrscher zu, er ankam und wie beim letzten Mal auch kurz erklärte, wer er war. Hans folgte seiner Bitte, sich vorzustellen als erster und Yarra konnte kaum ihr Lachen verbergen, grinste stattdessen nur breit. Der Mann, der als Archäologe mitkam hieß Sandgrab. Echt passend, sie mochte den Mann jetzt noch mehr. Nachdem er fertig war, erhob auch sie ungeniert die Stimme.
"Yarra Nahra. Ebenfalls Utgard." danach warf sie einen Blick zu dem Mann, den sie durch das Foto bereits kannte, aber sich charakterlich überhaupt kein Bild von ihm machen konnte ...
Nach oben Nach unten

Gast
avatar


BeitragThema: Re: [Ayli] Wendeltreppe   So 16 Aug 2015 - 19:42
Als die beiden ihn ebenfalls begrüßten, hätte Neenoth am liebsten schon eingepackt und wäre gegangen. Die beiden schienen ernsthaft fröhlich gelaunt, während er seine gute Laune erst dann bekam, wenn andere nicht mehr so guter Laune waren. Was gibt es da zu grinsen?, wollte er am liebsten von den beiden wissen, als der vierte Mann gerade eintraf, der vermutlich ebenso gute Laune besaß wie der hochgewachsene Engel. Er kannte diesen Mann und er hatte wirklich nicht erwartete, dass auch er an dieser Mission teilnahm. Machte er nicht die Missionen selbst? Man musste Neenoth seinen irritierten Blick ansehen, als der Rotschopf kurz zu kichern begann, sich aber schnell wieder einkriegte. Das Schwarzhaar war noch weitaus besser gelaunt als noch vor einer Sekunde, noch dazu, weil er den Herrscher vor sich hatte und sich scheinbar zusammenreißen musste, was seine Gewaltausbrüche betraf, schließlich war er Soldat und ganz klar unter ihm gestellt.
"Neenoth.", sagte er knapp, schließlich trug er keinen Nachnamen, mit welchem er sich hätte vorstellen könnte. Das war vermutlich bei vielen seiner Art üblich, wenn man nicht wirklich geboren, sondern einfach geschaffen wurde. Er hatte ja nicht einmal eine richtige Kindheit, geschweige denn hatte er einen solchen Entwicklungsprozess durchmachen müssen. "Soldat im Dienste Aylis.", fügte er zuletzt hinzu. Nun hatte er es also mit zwei Utgard und einem Archäologen zu tun und war sich bereits jetzt sicher, dass er mindestens mit einem aneinander geraten würde. Wen es traf, konnte er nur grob eingrenzen, vielleicht traf es auch alle beide, die so hoch grinsten und gut gelaunt waren. Ob sie sich schon länger kannten?
Der grimmige Gesichtsausdruck verschwamm allmählich in einen neutralen Eindruck, die stählernen Muskeln hoben die dicken Adern hervor, die sich an seinen Armen, seinem Hals, seinen Beinen und natürlich auch seiner fast entblößten Brust deutlich abzeichneten. Da er die Arme vor der Brust fest verschränkte und damit eine distanzierte Haltung einnahm, verstärkte noch den Eindruck eines gut trainierten Körpers, indem sich die Muskeln durch diese Haltung automatisch etwas anspannten. Noch dazu stand er kerzengerade und konnte auf die Köpfe aller anwesenden Personen spucken. Der größte von ihnen war allein gute zwanzig Zentimeter kleiner.
Nach oben Nach unten

Korven
General von Ayli
avatar

Anzahl der Beiträge : 1744
EXP : 288
Anmeldedatum : 22.06.15

Charakter der Figur
Level:
Erholung:
Merkmal: blaue Augen

BeitragThema: Re: [Ayli] Wendeltreppe   So 16 Aug 2015 - 23:11
Nachdem Namen und Berufe ausgetauscht waren – auf etwas anderes legte man selten Wert in Tanseru, weshalb alles andere Korven auch nicht interessierte -, konnte es losgehen. Der Mann stellte einen Moment seinen Seesack ab.
"Gut. Unsere Mission dient der Erkundung. Wir wollen die nähere Umgebung auskundschaften und kartographieren. Deshalb ist Hans Sandgrab bei uns. Wir drei..." Er sah Yarra und Neenoth an. "...sind für seine Sicherheit zuständig. Vor einigen Tagen wurden gefallene Engel gesichtet, weshalb ich auf diesen Schutz bestehe." Besonders Neenoth sollte bewusst sein, dass man mit Gefallenen nichts zu spaßen hatte. "Wir werden an der Oberfläche nach Norden reisen. Diese Strecke wird uns in Richtung Frostfall führen, aber wir werden es sicherlich nicht mal annähernd erreichen. Dann ziehen wie kreisförmig weiter und werden eine Spirale zurücknehmen", erklärte er nun und ließ die Informationen sacken.
"Ich möchte Euch wissen lassen, dass mit mir auf Einsätzen nicht zu spaßen ist. Meine Befehle werden befolgt, egal wie unsinnig oder seltsam sie erscheinen. Meine Taktiken nicht in Frage gestellt, das hat bisher nur zu Peinlichkeiten im Nachhinein geführt. Es wird geschlafen, wenn ich es befehle und gegessen, wenn ich es erlaube. Eure körperliche Ausdauer unterliegt meinem und nicht Eurem Willen", erklärte er nun. Strenge Auflagen, das wusste Korven. Aber lebensnotwendig, wenn man seine Tagesmärsche überleben wollte. Der Mann hatte ein beachtliches Tempo, das er immer von seinen Männern abverlangte. Aber ebenso wusste er, was seine Leute brauchten, um das zu überleben. "Und wenn ich nur einen Funken Magie spüre, egal von wem, stirbt er. Ich dulde nicht den kleinsten Funkten Guar. Verstanden?" Bei Yarra war der Mann sich bewusst, dass die Frau keine Guarul war, aber Neenoth und Hans waren immer noch Kandidaten. Wenn Korven eines in Ayli gelernt hatte, dann, dass hier sich mehr Guarul tummelten, als man bereit war, zu zugeben.

_________________
"Sprechen"'Denken'
Charakterbereich
Nach oben Nach unten

Yarra
Utgard.Ayli
avatar

Anzahl der Beiträge : 1954
EXP : 183
Anmeldedatum : 27.06.15

Charakter der Figur
Level: 13
Erholung: 55/55
Merkmal: drei rote Tattoos im Gesicht

BeitragThema: Re: [Ayli] Wendeltreppe   So 16 Aug 2015 - 23:52

Irgendwie war sie heute weniger nervös, was die Tatsache der Mission anging, als das letzte Mal. Sie wusste jetzt, wie Korven in etwa tickte und dass er in ihren Augen einfach ein Spinner war. Im positiven Sinne verstand sich. Er war ein ziemlich harter Brocken, war er ja auch in Tanseru aufgewachsen, wo Eis und Schnee regierten, aber er war nicht immer so und das machte sie recht ausgeglichen, auch wenn sie am liebsten umgekehrt und wieder in ihre Hütte mit zu vielen Familienmitgliedern darin umgekehrt wäre. Es wird gegessen und geschlafen, wenn es erlaubt ist. Der Mann war in den letzten Tagen oft der Grund gewesen, wieso sie lachen und grinsen konnte, jetzt gerade war das irgendwie vergessen. Er hätte sie damit wirklich verjagen können. Obgleich sie kein Fluchttier war, war sie doch nicht dumm genug, sich mit solchen Gegnern anzulegen. Er erklärte jedenfalls ein mal mehr sehr transparent, wie der Hase lief und als Yarra sich zu Hans umsah, erkannte sie in seinem Ausdruck, dass er sich das vielleicht auch nicht so hart vorgestellt hatte. Sie dachte sich schon, dass der Mann vielleicht zu viele Taschen dabei hatte, um eine solche Mission zu bestreiten. Aber das war nichts, was man nciht irgendwie hinbekommen könnte. Wenn die Gestaltwandlerin nun mit diesen drei Männern, der eine mehr der andere weniger Mann, die nächsten Tage bestreiten sollte, dann würde man dem Rothaarigen sicherlich helfen können. Sie jedenfalls wäre sich dafür nicht zu schade. Für die nächsten Tage waren diese Leute ihr Rudel und sowohl Alpha als auch Omega standen bereits fest.
Sie nickte. Als Utgard war sie natürlich keine Guarulnutzerin. Aber sie konnte ihm nur zustimmen, dass sie Magier ebenso wenig mochte oder duldete, wie der Herrscher Aylis. Yarra war zwar im Allgemeinen eine freundlichere Person, aber hin und wieder war sie wohl doch nicht grundlos eine Utgard geworden. Auch wenn sie bedauerte, dass der Mann noch mal extra betonte, dass er während der Mission nicht zum Spaßen verleitet war, hoffte sie doch sehr darauf, dass es kein wir-ziehen-alle-ne-Fresse-wie-drei-Tage-Regenwetter Mission wurde. Während Korvens Worte sah die Frau auch ein mal zu dem riesenhaften Neenoth. Er war also Soldat. Passte zu ihm. Allein seine imposante Erscheinung würde manchen Mann bereits entmutigen oder gar in die Flucht schlagen. Hoffentlich war er kein Verrückter ...
"Jawohl." sie unterdrückte es, wie eine militärisch gedrillte Maschine zu salutieren und die Füße aneinander zu stellen, um sich darüber ein wenig lustig zu machen und wandte den Blick zur Treppe. Hoffentlich ging es bald los ...
Nach oben Nach unten

Gast
avatar


BeitragThema: Re: [Ayli] Wendeltreppe   Mo 17 Aug 2015 - 11:41
Der Engel lauschte aufmerksam den Worten des Herrschers und grinste innerlich in sich hinein, als er von den gefallenen Engeln hörte. Mit Sicherheit waren sie harte Brocken, aber sie waren bei Weitem nichts, womit man nicht fertig werden konnte. In seinen Augen waren sie Abschaum und Helden zugleich, aber den Tod mussten sie trotzdem erleiden, wenn sie mit Neenoth spielen wollten. Dann hörte er weiter zu, merkte sich die Angaben zur Strecke, gerade als Soldat verlangte man ein gutes geographisches Gedächtnis und, dass man sich Anweisungen gut merkte und sie selbstverständlich auch befolgte, ohne sie auch nur ein wenig zu hinterfragen. Aber Neenoth wäre nicht Neenoth, wenn er sich nicht trotzdem zu amüsieren wusste. Anstatt zu nickten nahm er bei der Aufzählung, dass sie ihm zu gehorchen hatten, eine gerade Haltung ein, die Arme ließ er an den Seiten stramm nach unten hängen, wie man es von einem Soldat gewohnt war, ohne sich dabei lächerlich zu machen. Er übertrieb nicht so, wie manche Kinder es auf der Straße machten, wenn sie einen Soldaten parodierten. Er war sich jetzt schon sicher, dass er mit Korven aneinander geraten würde. Trotz seiner Disziplin, die er als Soldat erwies und vorzuweisen hatte, gab es Momente, in denen er absichtlich abwich, in denen er provozierte und die Anweisungen infrage stellte. Kameraden und Gouverneure hatten ihn immer dafür gehasst, weil es Straftraining gab, wenn sich einer daneben benahm. Für ihn war es nie ein Problem gewesen, aber andere waren eher wenig gut gebaut oder hechelten bereits nach einem kleinen Spaziergang.
"Verstanden.", kam es aus seinem Hals, tief und laut. Der Rotschopf neben ihm zuckte bei seiner Zustimmung zusammen, vielleicht war seine Stimme etwas zu laut gewesen, aber so konnte der Herrscher es wenigstens hören, ohne sich vorher den Dreck aus den Ohren waschen zu müssen. Jawohl, dieser Mann war ihm hochgradig sympathisch, so sympathisch, dass sie auf dieser Mission beste Freunde werden könnten, vielleicht sogar mehr. Neenoth war jetzt schon bereit, Körperlichkeiten mit ihm auszutauschen, hielt sich aber zurück.
Die Frau ignorierte er noch eine Weile, er wollte nur hoffen, dass sie keine von jenen war, die zu weinen begannen, wenn sie verletzt wurden, jammerten, wenn ihnen der Magen knurrte oder winselten, wenn sie nicht einschlafen konnten. Und gewiss stellte er bereits jetzt die Auswahl des Frostherrs infrage. Wollte er diese Auflagen wirklich durchsetzen? Der Archäologe sah aus, als würde er bereits nach einem Kilometer schlapp machen, nicht zuletzt wegen des schweren Gepäcks und Neenoth würde es ihm sicherlich nicht abnehmen, auch wenn es im Verhältnis zur Körpergröße vermutlich eher ein Handtäschchen war.

TBC: [Die Steppe] Die feuchte Steppe


Zuletzt von Neenoth am Mo 17 Aug 2015 - 12:52 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten

Korven
General von Ayli
avatar

Anzahl der Beiträge : 1744
EXP : 288
Anmeldedatum : 22.06.15

Charakter der Figur
Level:
Erholung:
Merkmal: blaue Augen

BeitragThema: Re: [Ayli] Wendeltreppe   Mo 17 Aug 2015 - 12:12
Da die drei keine Anstalten machten, sich gegen den Willen des Mannes zu stellen und er ihre Faxen auch ignorierte, konnte die Gruppe los. Auch wenn Hans nicht danach aussah, Korven hatte bei seiner Akte darauf geachtet, dass der Mann mindestens vierzig Kilometer am Tag schaffte. Wenn nicht sogar mehr. Ein Forscher musste nicht immer schwächlich sein. Er sah vielleicht danach aus, aber laut den Angaben konnte man sich auf den Kerl verlassen,
"Dann gehen wir los", sagte er und schritt an den dreien vorbei. Während des Laufens nahm er eine der Taschen des Forschers in dem Wissen, dass Yarra wohl eine andere nähme. Was Neenoth täte, wusste der Utgard nicht. "Wir werden die ersten Strecken kurz halten, da die nähere Umgebung die wichtigste ist", erklärte er, nachdem er einige Stufen gegangen war. Korven wollte wissen, ob es Ackerland gab, das sie nutzen konnten. Das würde die Stadt um einiges unabhängiger machen, was dem Mann sehr an seinem kühlen Herzen läge.
Das Ende der Treppe näherte sich schneller als gedacht. Er konnte schon die Stimmen der Arbeiter hören, die die Siedlung errichteten. Ebenso wie die Wachen, die oben standen und wie befohlen den Eingang bewachten.
Als sie in das Licht traten, rückte der Mann seine Brille zurecht. Er tat gut daran, diese Angewohnheit aus Tanseru nicht abgelegt zu haben. Wo einst der Schnee blendete, war es nun die Sonne, welche man tatsächlich sehen konnte.
Schnell wies er seine Gruppe an, sich durch die Baustellen zu schlängeln. Einige Rutuv und Utgard zogen ihre Routen, so wie der Mann es angeordnet hatte. Die Siedlung musste sicher sein. Keine Gefallenen. Keine anderen Ungetümer. Einfach sicher und friedlich. So lange es noch ging.

Tbc: [Die Steppe] Die feuchte Steppe

_________________
"Sprechen"'Denken'
Charakterbereich
Nach oben Nach unten

Yarra
Utgard.Ayli
avatar

Anzahl der Beiträge : 1954
EXP : 183
Anmeldedatum : 27.06.15

Charakter der Figur
Level: 13
Erholung: 55/55
Merkmal: drei rote Tattoos im Gesicht

BeitragThema: Re: [Ayli] Wendeltreppe   Fr 18 Sep 2015 - 23:21
cf: [Ayli] Utgardquartier

Die Begründung Korvens für seine Brille hatte Yarra mit einem verwunderten "Oh, achso!" abgetan und war ihm dann aus dem Büro gefolgt. Sie lief schräg hinter ihm, weil es sich nicht gehörte, dass sie vor oder direkt neben ihm ging. Das war einfach so, wieso konnte sie auch nicht sagen, schließlich hatte sie das offiziell nicht so gelernt. Ein mal mehr begründete sie ihr Verhalten in ihrer zweiten Gestalt. Schnellen Schrittes führte Korven sie hin zur Treppe, welche nach oben führte. Die Männer, welche gerade unten Standen und Wache hielten, kannte Yarra inzwischen bereits vom Sehen, was irgendwie lustig war. Auch wenn sie nicht viel sprach, während sie unterwegs waren, dachte sie viel nach. Über die Mission die sie erwartete und über die Dinge, die unerwartet aus den Wäldern auftauchen konnte. Oder noch interessanter, wenn etwas im Wasser lebte und nach ihrem Fleisch lechzte? Wäre mal etwas Neues ... Aber ihre Überlegungen wurden immer wieder davon gestört, dass sie wieder an diese Sonnenbrille denken musste. Wie lange war er inzwischen in Ayli? Mussten sich die Augen nicht bald mal daran gewöhnt haben, dass es hier einfach heller war? Und sowieso, wenn es in Ayli, einer Stadt ohne Sonnenlicht, hell war, wie dunkel musste es dann bitte in seiner Heimat sein? Schien dort die Sonne denn nie? Aus einer einfachen Aussage des Mannes taten sich immer mehr Fragen in ihren Gedanken auf, die sie von der Konzentration abbrachten, welche sie eigentlich haben wollte, um die Mission eben gut begleiten zu können. An der Treppe angekommen konnte sie dann aber nicht mehr inne halten.
"Argh! Korven? Wie dunkel ist es denn in Tanseru, wenn Ihr Ayli als dunkel empfindet? Hier gibt es doch nichts, außer Feuer, was irgendwie Licht produziert." Sie zuckte ratlos mit den Schultern.
"Ich finde es hier unten dunkel und nur oben wirklich hell ... das ist verwirrend." Ihr Blick fiel zurück in die Stadt, welche hinter ihnen lag, abseits der Treppe.
Nach oben Nach unten

Korven
General von Ayli
avatar

Anzahl der Beiträge : 1744
EXP : 288
Anmeldedatum : 22.06.15

Charakter der Figur
Level:
Erholung:
Merkmal: blaue Augen

BeitragThema: Re: [Ayli] Wendeltreppe   Sa 19 Sep 2015 - 16:49
Ein kurzes Lächeln streifte über seine Lippen, als Yarra nach seiner Heimat fragte. Sie waren inzwischen an der Wendeltreppe angekommen, welche sie gemeinsam schon öfters betreten hatten. Sie waren recht wortkarg durch die Stadt gelaufen und dem Mann war klar, dass es für Yarra sicher eine recht unangenehme Stille war. Er selbst mochte die Ruhe gerne, denn nur in der Stille konnte man seine Feinde am Besten hören.
Auch wenn er die Dunkelheit in Tanseru nur als Ausrede genutzt hatte, musste er seine Lüge weiter ausbauen. Zum Glück fiel es ihm nicht sonderlich schwer, denn der Mann musste nicht wirklich lügen. Es war dunkel in Tanseru. Verdammt dunkel. Aber viel mehr Zeit hatte er in den Kerkern der Utgard verbracht, wenn er nicht wegen des Militärs einen Einsatz hatte.
Bevor er aber zu einer Antwort ansetzte, betrat er die Treppe. Er wollte nicht unbedingt belauscht werden, wenn er über seine Vergangenheit sprach, die eigentlich niemanden etwas anging. Warum er sich dazu herabließ, mit Yarra darüber zu sprechen, wusste er nicht. Ihre Persönlichkeit war erfrischend und er wollte ihr ungern vor den Kopf stoßen.
Nach den ersten Schritten, welche recht rasch gewesen sind, wurde er langsamer. Er wartete noch einige Sekunden, bevor er seine Stimme hob. Da er vor Yarra lief, konnte sie sein Gesicht nicht sehen. Nur wenige Fackeln erhellten ihren Weg.
"Tanseru ist sehr dunkel. Ich habe den Großteil meines Lebens dort verbracht und nie den Himmel gesehen", begann er nun mit ruhiger Stimme. "Nachts klärt es manchmal auf, so dass die drei Monde zu erkennen sind, aber tagsüber gibt es nur Wolken. Eine graue Decke, die alles Licht schluckt. Die Zwerge geben uns Menschen die Schuld für den ewigen Winter, der über dem ganzen Kontinent liegt. Wir haben angeblich den Gott des Sommers und der Seelen Sol vertrieben." Verächtlich lachte er. "Ich trat mit vierzehm dem Militär bei. Viele Übungen waren nachts oder innerhalb der Kasernen, mit den Fackeln wurde gespart, so dass unsere Augen sich schnell an das Dunkel gewöhnten und wir alle helle Orte mieden. Als ich mit siebzehn dann zu den Utgard kam..." Er stockte. Er war nicht freiwillig zu den Utgard gegangen. Bis dahin war es ihm sogar egal gewesen, was mit Guarul geschah. Erst als sie ihn folterten, hatte er seinen heutigen Hass erlebt. Ein Jahr Folter und an deren Ende war er ein Valaise gewesen. "Als ich zu den Utgard kam, habe ich noch weniger Tageslicht gesehen. In Tanseru ist die Ausbildung hart. Viele meiner Einsätze geschahen ebenfalls nachts. Man gewöhnt sich an die Dunkelheit und lernt sie zu schätzen. Wenn ich irgendwann nach Tanseru zurück kommen, möchte ich nicht das alles neu lernen."
Während er gesprochen hatte, haben sie gerade mal die Hälfte der Wendeltreppe erreicht. Es war noch ein kleiner Weg vor ihnen, aber Korven kümmerte das nicht. Ihm war nur wichtig, dass er endlich aus der Stadt herauskam. Schließlich lag vor ihm eine neue, unglaublich wichtige Mission. Innerlich lachte er. Wenn Yarra wüsste, dass er sie immer nur rief, um seinen Aufgaben zu entgehen, wäre sie sicher mächtig enttäuscht. Aber andere kämen sicherlich schneller darauf, dass er vor seinen Verantwortungen floh und nur einen Vorwand suchte, sich den Pflichten zu entziehen. In Intellekt war doch manchmal praktischer als gedacht.

_________________
"Sprechen"'Denken'
Charakterbereich
Nach oben Nach unten

Yarra
Utgard.Ayli
avatar

Anzahl der Beiträge : 1954
EXP : 183
Anmeldedatum : 27.06.15

Charakter der Figur
Level: 13
Erholung: 55/55
Merkmal: drei rote Tattoos im Gesicht

BeitragThema: Re: [Ayli] Wendeltreppe   Mi 23 Sep 2015 - 18:34
Die vielen Stufen erschienen der sportlichen Gestaltwandlerin in diesem Moment noch weniger anstrengend, weil Korven mit ihr redete. Er erzählte und das nicht zu knapp, was sich wirklich als eine ziemliche Seltenheit herausstellte, wenn der Mann nicht gerade betrunken war. Im sonstigen Arbeitsalltag hielt er sich doch eher wortkarg und das sollte schon was heißen ... Jedenfalls lauschte sie seinen Erzählungen darüber, wie er in Tanseru seine Ausbildung erlebt hatte und dass er dort nur wenig und selten Tageslicht gesehen hatte. Auch wenn Yarra selbst im Untergrund aufgewachsen war, konnte sie sich nur schwer vorstellen, dass man in einer so düsteren Welt aufwachsen konnte, wenn es doch eine über der Erde war. Aber sie beließ es ausnahmsweise dabei und hakte nicht weiter nach. Stattdessen nickte sie zwischendurch, was dem Mann mitteilte, dass sie wirklich zuhörte.
„Das kann ich nachvollziehen. Wer wollte so etwas schon neu lernen müssen?“ sie zuckte mit den Schultern, sie wollte das mit Sicherheit nicht.
„Dennoch bin ich nach wie vor der Meinung, dass Winter bestimmt eine tolle Jahreszeit ist, obgleich es bestimmt anstrengend ist, wenn es niemals warm wird. Ich kenne zwar noch keine Jahreszeiten im realen Leben, aber wenn es immer nur bitterkalt ist ... das ist bestimmt irgendwann frustrierend.“ Das Treppenende schien sich zu nähern, was die Utgard daran erkannte, dass es langsam etwas bessere Luft in diesem stickigen Raum gab. Hier konnte schlecht gelüftet werden und weil es recht eng war, war es auch schlechtere Luft, als unten in der Stadt. Dort waren die Decken doch recht hoch ausgehoben worden, was Yarra auf die geniale Baukunst der Zwerge zurückführte.
„Meint ihr, dass wir wieder irgendwelchen Leichenengeln begegnen werden?“
Nach oben Nach unten

Korven
General von Ayli
avatar

Anzahl der Beiträge : 1744
EXP : 288
Anmeldedatum : 22.06.15

Charakter der Figur
Level:
Erholung:
Merkmal: blaue Augen

BeitragThema: Re: [Ayli] Wendeltreppe   Do 24 Sep 2015 - 10:28
Yarras Weltansicht war niedlich und naiv zugleich. Sie kannte die Gefahren des Lebens an der Oberfläche nicht. Manchmal dachte Korven, dass sie nicht schätzen konnte, welche Sicherheit einem Ayli bieten konnte. Die Siedlung an der Oberfläche war hauptsächlich für die Gedacht, die sich später um Ackerbau und Viehzucht kümmerten. Die, die der Gesellschaft wirklich halfen und einen wichtigen Teil dazu beitrugen. Obwohl Korven selbst dem Adel von Tanseru angehörte, hatte er sich nie in dieser Rolle wohlgefühlt. Er hatte die Stände. Sie waren sinnlos und überflüssig. Kein Wunder, dass es in Tanseru Rebellionen gegebenen hat. Auch wenn diese von den Magiern und Sklaven ausgingen.
"Das Problem mit der Kälte ist, dass sie lebensfeindlich ist", erklärte der Mann. "Es wächst kaum etwas in meiner Heimat. Es wird viel mit den anderen Ländern gehandelt, denn Tanseru ist reich an Erzen und Edelsteinen. Ebenso gibt es dort viele Handwerker, die ihre Leistungen gut verkaufen können. Das reicht, um Tanseru reich genug zu machen, damit die Nahrung eingekauft werden kann." Für den Adel natürlich. Viele der Bürger müssen dennoch überlegen, wie sie über die Runden kommen. Kein Wunder, dass so viele ins Militär gehen, Rutuv werden oder sich sogar den Utgard anschließen. Die Nahrungsmittel dort sind garantiert und man weiß, dass man überlebt. Mit dem Geld, das die Soldaten verdienen, versuchen sie ihre Familie zu ernähren, denn Frauen waren immer noch nicht gerne gesehen bei solchen Institutionen.
"Nein. Ich glaube nicht, dass wir einen Gefallenen begegnen. In den letzten Tagen wurden ein paar gesichtet und niedergestreckt, aber es ist zur Zeit ruhig. Die Patrouillen kümmern sich um alles", versicherte der General der Utgard. Langsam konnte er das Licht der Oberfläche sehen. Bald wären sie draußen.

Tbc: [Ayli] Fluss - Ionida
Nach oben Nach unten

Gefährte

Anzahl der Beiträge : 14
EXP : 227
Anmeldedatum : 17.06.15

Charakter der Figur
Level:
Erholung:

BeitragThema: Re: [Ayli] Wendeltreppe   Do 24 Sep 2015 - 10:53
Ein Bild offenbarte sich plötzlich in Yarras geistigen Auge. Sie sah sie, tote Leiber. Ihre Familie und ihre Verwandten, abgeschlachtet weil sie anders waren. Weil sie nicht in die Norm passten. Sie waren in den Augen der Gesellschaft Monster. Sie waren schreckliche Wesen, die nicht leben sollten.
"Siehst du das, Yarra?", flüsterte eine Stimme in ihr Ohr. "Ihr seid dazu bestimmt zu sterben. Jeder wird euch hassen. Nichts in dieser Welt akzeptiert euch. Deine Familie wird von den Göttern noch mehr gehasst als die Menschen von ihnen verachtet werden. Und stell dir vor. Du bist sogar noch ein halber Mensch. Aber ich, ich verachte dich nicht. Ich bin für dich da, wenn du mich brauchst."
Nach oben Nach unten

Yarra
Utgard.Ayli
avatar

Anzahl der Beiträge : 1954
EXP : 183
Anmeldedatum : 27.06.15

Charakter der Figur
Level: 13
Erholung: 55/55
Merkmal: drei rote Tattoos im Gesicht

BeitragThema: Re: [Ayli] Wendeltreppe   Do 24 Sep 2015 - 21:10
Korven konnte ein mal mehr mit Argumenten aufwarten, die die Utgard so noch nicht beleuchtet hatte, weil sie einfach keine Erfahrungen mit anderen Lebenswelten hatte, als denen, die sich in Ayli boten. Dass die Kälte das Wachsen von etwaigem Gemüse und Getreide nicht zuließ, war auf jeden Fall einer der Punkte, den sie bisher unbeleuchtet gelassen hatte. Sie nickte nachdenklich, als sie dem Ende der Treppe entgegen kamen. Als sie in das plötzlich doch recht grelle und leuchtende Licht der Welt an der Oberfläche blickte, blitzte vor ihren Augen ein grauenvolles Bild auf, welches sie erschrecken und über die Schwelle vom steinernen Erdboden auf das Gras fallen ließ. Das passierte so schnell und unvorhergesehen, dass Yarra es selbst kaum glauben konnte, jedoch bemerkte sie überhaupt nicht, dass sie überhaupt gefallen war. Blut über all, weißes, blutverschmiertes Fell. Eingeweide, die aus den zerrissenen Tierkörpern quollen, und der Blick der toten Augen ... Sie konnte alles genau erkennen und konnte ein Würgen nicht unterdrücken. „Nein! Nein! Das kann nicht ...!“ murmelte sie in Dauerschleife. Was waren das für grauenvolle Bilder? Für einen Moment stieg ihr der Geruch in die Nase, welcher diese Szene beschrieb. Ein modriger Geruch nach Schweiß, Blut und Tod lag in der Luft. Eine Stimme begleitete ihre Vision und gab Yarra den Rest. Was bitte war das?!

Sie musste für einen Moment, in dem diese Stimme in ihren Gedanken getobt hatte heftig zu Atmen begonnen haben, denn als die Stimme und das Bild aus ihrem Kopf wieder verschwunden waren, fand sie sich sitzend auf dem zertretenen Gras vor der Treppe wieder, die Arme um die Knie geschlungen, sodass sie möglichst wenig Platz einnahm. Ihre Atmung wurde tiefer und so rieb sie sich die Hände ein mal über das Gesicht. Sie war noch da und das war nur Einbildung gewesen, nichts weiter. „Das war nicht echt!“ erklärte sie sich selbst und sah auf. Ach du Schande. Sie musste irgendeinen eigenartigen Psychoanfall gehabt haben, wie unangenehm! Sie sah sich zu Korven um. „Ich hab sowas von keine Ahnung, was das gerade war! Tut mir echt Leid.“

Tbc: [Ayli] Fluss - Ionida
Nach oben Nach unten

Gesponserte Inhalte


BeitragThema: Re: [Ayli] Wendeltreppe   
Nach oben Nach unten
 

[Ayli] Wendeltreppe

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Maesa :: Ayli :: Ayli-